Experten im Bereich der Medien

Foto Medienscous 2022

Ausgezeichnet: Cian Zepke, Kinga Grünberg und Cristina Harashka aus Jahrgang 7 erhielten ihr Zertifikat als „Medienscouts“ von Anika Lebek vom Kreis Warendorf (2. v.l.). Die Kursleiter und Schulsozialarbeiter Marcus Kleinhofer und Daniel Heckenkemper sowie Mareike Dege und Endrik Kremkus vom Schulleitungsteam gratulierten.

 

Cybermobbing, Gewaltvideos auf dem Handy, illegale Musikdownloads – besonders für Kinder und Jugendliche birgt der sorglose Umgang mit modernen Medien viele Gefahren. Sinnvoller als Verbote ist die Aufklärung, bei der an der Gesamtschule speziell geschulte „Medienscouts“ die Lehrkräfte unterstützen.

 

Organisiert wurde die Medienscout-Ausbildung, die in diesem Jahr für Schüler:innen des siebten Jahrganges am Standort Kapellenstraße angeboten wurde, von der Geschäftsstelle des Regionalen Bildungsnetzwerkes im Kreis Warendorf. Ein Blick auf die Liste der Kooperationspartner lässt erahnen, dass bei den Qualifizierungsworkshop teilweise auch sensible Bereiche der Mediennutzung angesprochen werden: Neben der Landesanstalt für Medien standen den Ausbildern Marcus Kleinhofer und Daniel Heckenkemper das Kompetenzteam für Lehrerfortbildung, die schulpsychologische Beratungsstelle, das Kommissariat Kriminalprävention sowie die Jugendämter im Kreis Warendorf beratend zur Seite. Von ihnen lernen die Jugendlichen beispielsweise, welche Hilfsangebote es bei Cybermobbing und gegen Angriffe auf die Privatsphäre aus dem Netz gibt, wie man Abzocke im Internet erkennt oder, ganz praktisch, wie man Passwörter erstellt, die schwer zu knacken sind.

Mit Cian Zepke, Kinga Grünberg, Cristina Harashka und Maya Reimann wurde bewusst eine vergleichsweise kleine Schüler:innengruppe qualifiziert, denn die Mädchen und Jungen sollen als Multiplikatoren dienen, ihr Wissen an andere weitergeben und als Ansprechpartner:innen bei medienbezogenen Fragen und Problemen dienen.


Wir beglückwünschen unsere Medienscouts und freuen uns über ihr Engagement!