Alte Handys für den guten Zweck

Handyaktion 2018 Schulhof2

Fleißige Sammler: Bei der Handy-Aktion spendete die Klasse 5.1 der Gesamtschule allein 224 alte Mobiltelefone, insgesamt kamen 590 Handys zusammen. Die Lehrerinnen Pia Brinkkötter (links) und Eva Schröer (rechts) freuen sich über das Engagement der Kinder.

 

Warendorf. Wohin mit meinem alten Smartphone? Bitte nicht einfach wegwerfen, denn in alten Handys stecken wertvolle Rohstoffe. Unter dem Motto "Handys recyceln, Gutes tun" beteiligte sich die Gesamtschule wieder an der Aktion des internationalen katholischen Missionswerkes MISSIO in Zusammenarbeit mit der "Mobile-Box". Ihr Ziel: Möglichst viele Handys zu sammeln für einen guten Zweck.

Das Ergebnis der Handysammelaktion ist erneut überwältigend: 590 Mobiltelefone wurden im zweiwöchigen Aktionszeitraum abgegeben. Die Mädchen und Jungen des 5. Jahrgangs sammelten fleißig bei sich Zuhause sowie in der Nachbarschaft alte Handys und gaben diese bei ihren Klassenlehrern ab. Denn, so erklären es die Organisatorinnen der Aktion, die Lehrerinnen Pia Brinkkötter und Marita Bils-Weymerich, in den Handys stecken wieder verwertbare Rohstoffe wie Gold, Silber und Kupfer. Missio und sein Kooperationspartner Mobile-Box, ein von Kölner Studenten gegründetes Unternehmen, sammeln die Handys und recyceln sie fachgerecht. Handys, die noch nutzbar sind, werden bei Bedarf repariert und über die Internetseite von Mobile-Box verkauft.

Die Hälfte der Erlöse wird an gemeinnützige Organisationen gespendet. Mobile-Box gibt einen Teil der Summe zurück an das Missionswerk. Missio unterstützt damit im Rahmen seiner Aktion „Schutzengel“ Familien im Kongo. Das Geld geht beispielsweise an Traumazentren im Osten der Republik, in denen die Opfer des Bürgerkriegs therapeutische Unterstützung erhalten.

Insgesamt kommt die Handysammelaktion bei den Schülern sehr gut an, denn schon im vergangenen Jahr hatten die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule bereits 1041 Handys zusammentragen und spenden können.