Gemeinsam gegen Cybermobbing

GE Waf Projektwoche 8er

Warendorf. Bilder und Gefühle auf Facebook und Instagram teilen, Videos auf youtube hochladen, Nachrichten austauschen in der Whatsapp-Klassengruppe; die Kommunikation in sozialen Netzwerken ist für Jugendliche heute ganz selbstverständlich - aber sie birgt auch Gefahren.

Die Tücken des Internets, aber auch die Vorteile und Chancen der "Neuen Medien" waren Themen von Projekttagen, bei denen die Schüler der Jahrgangsstufe 8 der Städtischen Gesamtschule ihr Nutzerverhalten hinterfragten und Erstaunliches herausfanden. ,,Wir haben ausgerechnet, dass Youtube-Stars wie Bibi oder Dagi Bee durch Klicks, Werbung und Vermarktung ihrer Produkte bis zu 100 000 Euro im Monat verdienen", zeigten sich beispielsweise die Schülerinnen Maja Senkbeil und Laura Staczek beeindruckt. Dass die Youtube-Stars also nicht einfach nur aus Spaß Videos posten, sondern es vor allem auf die Geldbörse ihrer Zielgruppe im Teenageralter abgesehen haben, stimmte die Jugendlichen nachdenklich.
Zu den Themen Youtube, soziale Netzwerke, Cybermobbing und Schutz im Internet erstellten die Schüler nach ihren Recherchen Plakate und überlegten sich typische Szenarien für mögliche Cybermobbing-Attacken, die mit der Handykamera aufgenommen und anschließend diskutiert wurden. Die wichtigsten Erkenntnisse dabei - Schütze dich und dein Recht auf Privatsphäre - und vertraue dich deinen Eltern oder jemandem, der dir nahe steht, an - gemeinsam lösen sich Probleme besser.

Infokasten "Hilfe bei (Cyber)-Mobbing"

http://mobbing-schluss-damit.de/erste-hilfe

Die Nummer gegen Kummer ist in Deutschland kostenlos, der Anruf erscheint nicht auf der Telefonrechnung.

Telefon für Kinder und Jugendliche: 0800 111 0333 oder vom Handy: 116 111 Sprechzeiten: Montag bis Samstag 14.00 - 20.00 Uhr (am Samstag sitzen Jugendliche am Telefon)

 

 

Text/Foto: Schenk