Rezepte aus der Römerwelt

Collage Culin Extra Klasse klein

Reges Treiben in der „Culina“ am Standort Süd: Unter der Anleitung von Hauswirtschaftslehrer Sebastian Gomula erprobte der Lateinkurs aus Jahrgang 8 Rezepte aus dem alten Rom. Collage: Stella

 

Die zahlreichen Schlachten der Römer, ihr Siegeszug durch die damals bekannte Welt – diesen Teil der Geschichte lernen mit dem Spracherwerb all jene kennen, die das Fach Latein an der Schule wählen (an der Gesamtschule Warendorf ab Jahrgang 8 möglich). Wie aber sah der Alltag der Römer vor 2000 Jahren aus, was haben die Menschen damals gegessen, und wie wurden die Gerichte zubereitet?

Diesen Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler des Lateinkurses aus Jahrgang 8 von Herrn Stella nach. Unter der fachmännischen Anleitung von Hauswirtschaftslehrer Herrn Gomula kochten und probierten sie in der Culina (Küche) am Standort Von-Ketteler-Straße Rezepte aus der Römerwelt. Panis (Brot) war auch damals Grundnahrungsmittel, dazu bereiteten die Mädchen und Jungen einen Aufstrich (moretum) aus Schafskäse, Olivenöl, Minze, Knoblauch und Lauch zu und richteten einen Gurkensalat (lactuca cucumium) mit klassisch-römischem Dressing aus Honig, Fischsauce (garum), Dill, Minze und Traubensaft an. Im Anschluss wurde zusammen gegessen.

Durch diese praktische, fächerübergreifende Art von Unterricht bekamen die Schülerinnen und Schüler nicht nur einen Einblick in den Alltag der Menschen damals, sie lernten teilweise auch ganz neue Lebensmittel und Gewürze kennen, darunter beispielsweise eine damals häufig verwendete Fischsauce, die für das einfache Volk eine willkommene Geschmacksbeigabe zum meist öden Breiessen war.

Interessant: Für uns selbstverständliche Lebensmittel wie Kartoffeln, Tomaten oder Paprika stammen aus Südamerika und waren den Römern damals völlig unbekannt. Andererseits würden wir heute in Deutschland ohne die Römer beispielsweise keine Weinreben und Kirschbäume kennen. Am Ende des Kochevents stand die erfreuliche Erkenntnis, dass sich geistige Nahrung (Nutrimentum spiritus) ganz wunderbar an Herd und Tisch vermitteln lässt.